Prophylaxen in der Altenpflege

Die Altenpflege erfordert viel Erfahrung, aber auch Einfühlungsvermögen, Geduld und Verständnis. Es ist auch wichtig, sich nicht nur um Menschen mit bestimmten Erkrankungen zu kümmern, sondern sie auch zu verhindern. Deshalb sind Wissen darüber und kontinuierliche Weiterbildung so wichtig, um Senioren die richtige Pflege und Unterstützung zu bieten, die sie brauchen. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte zum Thema Prophylaxen in der Altenpflege und Krankheitsverhinderung.

Die Definition von Prävention

Bevor es zur Krankheitsprophylaxen kommt, können Sie versuchen, sie zu verhindern. Deshalb sollte man zu Beginn erklären, was Prävention bedeutet. Prävention ist nichts anderes als das Ergreifen von Maßnahmen, die keine negativen Auswirkungen haben, wie zum Beispiel die Entwicklung einer Krankheit oder eine Zunahme von Entzündungen. Prophylaxen in der Altenpflege sind neben der eigentlichen Behandlung Maßnahmen, die darauf abzielen, das Risiko vieler Erkrankungen im Alter oder die Entwicklung bestimmter Erkrankungen, denen ältere Menschen besonders ausgesetzt sind, vorzubeugen.

Prophylaxen von Wundliegen

Wundliegen sind chronische Wunden, die schwer zu heilen sind. Sie sind ein ernstes Problem in vielen Krankenhäusern sowie in Zentren, in denen bettliegende und ältere Menschen dauerhaft bewegungsverhindert sind. Am anfälligsten für diese Wunden sind Stellen am Körper wie: der Bereich des Oberschenkelknochens, des Kreuzbeins, Ischias Tumoren sowie Ellbogen, Fersen, Ohren und der Hinterkopf Bereich. Ursache von Dekubitus ist die Einwirkung verschiedener mechanischer, statischer und dynamischer Kräfte auf den menschlichen Körper.

Die Prophylaxe in der Altenpflege beim Thema Wundliegen besteht aus mehreren Elementen. Zuallererst ist es notwendig, den Patienten mit einer adäquaten, proteinreichen Ernährung zu versorgen. Außerdem ist das Wichtigste Bewegung in jeder möglichen Form. Die tägliche körperliche Rehabilitation ist am effektivsten.

Die körperliche Rehabilitation in Kombination mit einer bedarfsgerechten, ausgewogenen und proteinreichen Ernährung ist die beste Prophylaxe in der Altenpflege bei Wundliegen. Darüber hinaus sollte man regelmäßig manuell mit Spezialgeräten die Körperstellung des Patienten ändern. Der Patient muss Druck auf einzelne Körperteile ausgeübt bekommen, was durch häufiges Positionswechsel erreicht werden kann.

Thromboseprophylaxe – Vorbeugung von Blutgerinnseln

Thrombose ist eine der häufigsten inneren Erkrankungen. Menschen, die bettlägerig, in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und sich größeren chirurgischen Eingriffen unterzogen haben, insbesondere orthopädischen, haben das größte Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Die Prophylaxe in der Altenpflege besteht dabei in der Anwendung von Antikoagulanzien. Sie verhindern die Bildung von Blutgerinnseln und reduzieren so das Risiko einer Thromboembolie. Bei älteren Menschen, denen die Einnahme dieser Art von Medikamenten nicht empfohlen wird, werden Mechreduktionsgeräte empfohlen. Darüber hinaus sollten ältere Personen Produkte wie elastische Kompressionsstrümpfe, Fußvenenpumpen und pneumatische Kompressionsgeräte verwenden.

Kontrakturenprophylaxe – Bewegungsübungen zur Vorbeugung von Versteifungen in den Gelenken

Muskelkontraktionen sind ein Symptom für Veränderungen innerhalb von ihnen, und eine Gewebekontraktion verursacht eine Längenverkürzung des gesamten Muskels. Kontrakturen können auch angrenzende Strukturen wie Sehnen und Gelenke beeinträchtigen und zu deren Abbau führen. Die mit einer langfristigen Kontraktur verbundenen Veränderungen können in Abhängigkeit von vielen Faktoren reversibel sein oder nicht.

Die Prophylaxe in der Altenpflege einschließlich der Kontrakturprävention basiert in erster Linie auf regelmäßigen Übungen zur Dehnung der Muskulatur. Auch zu Hause steigert das Training die Fitness, verbessert die Körperhaltung und reduziert die mit Kontrakturen verbundenen Beschwerden. Besonders wichtig sind tiefes Atmen, Aufrichten der Wirbelsäule und allerlei Dehnübungen. Jeder Patient sollte von einem Physiotherapeuten ein personalisiertes Set an Übungen erhalten.

Lungenentzündungsprophylaxe – Atemübungen zur Vorbeugung einer Lungenentzündung

Eine Lungenentzündung geht sehr oft mit anderen Symptomen in Form von Atemnot oder Schwierigkeiten beim Gasaustausch einher. Darüber hinaus wird bei dieser Krankheit eine verminderte Aktivität im Alltag festgestellt. Atemübungen sind eine der besten Möglichkeiten zur Prophylaxe in der Altenpflege. Die pulmonale Rehabilitation soll unangenehme Symptome lindern und nach Möglichkeit zu einer Remission der Erkrankung führen.

Prophylaxen in der Altenpflege im Zusammenhang mit einer Lungenentzündung sind in erster Linie Atemübungen, die darauf abzielen, die Lungenkapazität, die Kraft der Atemmuskulatur und die Beweglichkeit des Zwerchfells und der Brustgelenke zu erhöhen.

Eine Beispielübung könnte so aussehen: Setzen Sie sich mit geradem Rücken auf die Bettkante. Die Hände liegen auf Ihren Oberschenkeln. Die Hauptbewegung besteht darin, das Schultergelenk symmetrisch auf beiden Seiten zu beugen und abzuduzieren. Atmen Sie in dieser Zeit tief durch. Nach ein paar Sekunden müssen Sie Ihre Hände senken. Die Übung sollte 2-3 Minuten lang durchgeführt werden.

Prophylaxe der Mundhöhle/Soor – Vorbeugung von Zahn- und Zahnfleischerkrankungen sowie Pilzinfektionen

Bei älteren Menschen steigt mit zunehmendem Alter das Risiko der Bildung von Karies und damit von Zahnfleischerkrankungen und Pilzinfektionen. Deshalb ist es so wichtig, auf Ihre Zähne oder Ihren Zahnersatz zu achten. Außerdem kann die Zahnempfindlichkeit mit dem Alter zunehmen.

Mundtrockenheit ist auch bei älteren Menschen eine häufige Erkrankung, die auf Medikamente oder bestimmte Gesundheitszustände zurückzuführen ist. Auch bestehende Krankheiten wie Diabetes, Herzerkrankungen und Krebs können die Mundgesundheit beeinträchtigen.

Da die Früherkennung von Zahn- und Zahnfleischerkrankungen weitgehend reversibel ist, kommt der zahnärztlichen Prophylaxe in der Altenpflege eine wichtige Bedeutung zu. Zunächst sollten Sie Ihr Gebiss regelmäßig bei einem Zahnarztbesuch kontrollieren lassen. Auch wenn Sie eine Prothese haben, sollten Sie Ihre Mundhöhle mindestens einmal im Jahr kontrollieren.

Kronen und Brücken können auch verwendet werden, um Zähne zu stärken oder fehlende Zähne zu ersetzen. Eine Krone bedeckt den beschädigten Zahn vollständig und Brücken werden verwendet, um einen oder mehrere fehlende Zähne zu ersetzen.

Hydratationsprophylaxe – Trinken als Vorbeugung von Entwässerung

Dehydration durch zu geringe Wasseraufnahme ist ein häufiges Problem bei älteren Menschen. Senioren, die das 65. Lebensjahr erreicht haben, sind anfälliger für Entwässerung als junge Menschen. Alles, weil der Wassergehalt des Körpers mit zunehmendem Alter abnimmt. Darüber sollte man wissen, dass ältere Personen eine geringere Thermoregulationsfähigkeit und eine eingeschränkte Nieren- und Gehirnfunktion haben. Dies wiederum verursacht eine Störung des Durstgefühls, wodurch ältere Menschen auch an sehr heißen Tagen kein Bedürfnis verspüren, Wasser zu trinken.

Deshalb ist die Prophylaxe in der Altenpflege so wichtig. Ältere Personen sollten vor allem regelmäßig trinken, auch wenn sie keinen Durst haben. Senioren sollten immer Zugang zu Wasser haben und sicherstellen, dass sie auch in kleinen Schlucken Wasser trinken. Wenn jemand nicht trinken kann oder gesundheitliche Probleme hat, sollte er oder sie getränkt werden.

Sie können Wasser auch in anderer Form „schmuggeln“. Senioren werden bestimmt gerne Obst essen oder Tee trinken. Sie sind auch eine Hydratationsquelle und können Ihre Flüssigkeitsaufnahme leicht erhöhen. Man sollte dabei achten, dass die Trinkwasserprophylaxe in der Altenpflege 1500 ml Flüssigkeit pro Tag beträgt.

Unterernährungsprophylaxe – Vorbeugung von Unterernährung/Hungern

Ernährung ist ein physiologisch Grundbedürfnis, das unabhängig vom Alter besteht. Bei älteren Menschen ist die regelmäßige Nahrungsaufnahme von besonderer Bedeutung – bei älteren Personen sind Appetitstörungen, Beißprobleme oder eine eintönige Ernährung sehr häufig. Dies kann zu Unterernährung führen. Essstörungen bei Senioren stellen ein ernstes Problem dar, und gerade in diesem Bereich sollte der Fokus auf die Prophylaxe in der Altenpflege gelegt werden.

Eine Methode zur Behandlung und Vorbeugung von Unterernährung ist eine ausgewogene Diät. Dies ermöglicht dem Senior, alle Nährstoffe, die er benötigt, bereitzustellen. Typischerweise ist in diesem Prozess ein Eingreifen Dritter erforderlich, um sowohl qualitative als auch quantitative Änderungen vorzunehmen. Dies bedeutet, dass Sie unbedingt die Nahrungsmenge erhöhen müssen, die Sie zu sich nehmen, während Sie gleichzeitig die Nährstoffe erhöhen. Setzen Sie am besten auf kleine Essensportionen, die viele Nährstoffe enthalten, z.B. medizinische Getränke, die eine Reihe von Vitaminen und Nährstoffen haben.

Ein wichtiges Element ist auch die Anpassung der Lebensmittelkonsistenz an die Fähigkeiten des Seniors. Bei Schluckbeschwerden empfiehlt es sich, flüssige Mahlzeiten zu wählen, die nicht gebissen werden müssen. Es ist auch gut, Mahlzeiten zuzubereiten, die klein im Volumen sind, viel Protein enthalten und energiereich sind. Wenn der Senior immer noch Ernährungsprobleme hat, sollten Sie intravenöse Mahlzeiten in Betracht ziehen.

Intertrigo-Prophylaxe – Vorbeugung (Hautwolf)

Intertrigo oder Wundsein ist eine akute Entzündung der Haut in den Falten. Diese Veränderungen können bei jedem auftreten, aber man kann dies jedoch am häufigsten bei älteren Menschen sehen. Diabetes und Übergewicht zählen zu den Risikofaktoren für Wundsein.

Bei der Prophylaxe in der Altenpflege geht es vor allem um die Beseitigung von Faktoren, die das Reiben von Hautfalten begünstigen, die Reduzierung von übermäßigem Schwitzen und die entzündungshemmende Behandlung. Ältere Menschen sollten der persönlichen Hygiene besondere Aufmerksamkeit schenken, und bei liegenden Patienten ist es notwendig, gründlich alle Hautkrümmungen zu waschen. Es ist auch gut, Präparate zu verwenden, die übermäßiges Schwitzen verhindern.

Aspirationsprophylaxe – Diagnose von Schluckstörungen

Bei der Diagnose von Schluckstörungen ist es sehr wichtig, eine Anamnese durchzuführen und festzustellen, welche Lebensmittel von dem Problem besonders betroffen sind – wie lange es anhält, ob es plötzlich aufgetreten ist. Wenn sich das Problem verschlimmert, können Schwierigkeiten mit fester Nahrung auftreten, was wiederum bei vielen Krankheiten zu schwerwiegenderen Komplikationen führen kann.

Die Prophylaxe in der Altenpflege besteht in diesem Bereich hauptsächlich in der Anwendung spezieller Schlucktechniken bei Patienten. Sie wurden entwickelt, um die Sicherheit älterer Personen, die mit Schluckproblemen zu kämpfen haben, je nach Grad des Problems, mit dem sie konfrontiert sind, maximal zu verbessern. Anders wird es bei einer Person aussehen, die Schwierigkeiten hat, feste Nahrung zu schlucken, und anders, wenn es um die grundlegende Aktivität geht, wie z. B. Schlucken von Spucke.

Sturzprophylaxe – Ursachen von Stürzen erkennen und beseitigen

Die Ursachen für Stürze bei älteren Menschen sind komplex und werden von vielen Faktoren beeinflusst. Aufgrund von Sehschwäche, mangelnder körperlicher Kraft oder ungünstigen Wetterbedingungen kann eine ältere Person sowohl zu Hause als auch draußen umfallen. Es ist für sie so gefährlich, dass ein Sturz aufgrund der geschwächten Knochen zu schweren Verletzungen oder sogar zum Gesundheitsverlust führen kann.

Deshalb ist die Prophylaxe in der Altenpflege bei Stürzen so wichtig. Es ist unmöglich, alle ihre Ursachen zu beseitigen, aber dies kann einer älteren Person eine sicherere Umgebung bieten. Entfernen Sie in der Wohnung zunächst alle unnötigen Gegenstände vom Boden sowie Teppiche, die dazu neigen, sich zu kräuseln und zu rutschen. Man sollte auch auf eine ausreichende Beleuchtung achten und Schwellen zwischen den Räumen entfernen.

Außerhalb der Wohnung sollte man darauf achten, dass der Senior eine Brille mit Filter trägt, um seinen Sehkontrast zu verbessern und Blendungen zu vermeiden. Sie sollten auch Niederflurbusse und Straßenbahnen wählen. Ebenso wichtig ist es, einen Senioren davon zu überzeugen, eine Gehhilfe oder einen Gehstock zu verwenden. Es ist die beste Hilfe, um sich drinnen und draußen fortzubewegen.

Übungen und Bewegung sind eine zusätzliche Form der Prophylaxe in der Altenpflege. Sie wirken auf den gesamten Körper – sie verbessern den Zustand und die Funktion von Muskeln, Knochen, Gelenken, Herz-Kreislauf-System, Atmungssystem und bilden die richtigen Gangmuster und helfen, die richtige Stellung beim Stehen und Bewegen einzuhalten.

Autor des Artikels
Lucyna Okroj

Absolventin der Germanistik und Pädagogik an der Universität Danzig. Ihr Abenteuer bei der Firma Konik begann 2014. Seit 2016 leitet sie das Büro des Unternehmens in Mannheim. Zu ihren Aufgaben gehören organisatorische und administrative Tätigkeiten im Unternehmen. Darüber hinaus ist sie für den Kontakt mit den Kunden und Geschäftspartnern zuständig

Vorgeschlagene Einträge

Post image
Prophylaxen in der Altenpflege

Die Altenpflege erfordert viel Erfahrung, aber auch Einfühlungsvermögen, Geduld und Verständnis. Es ist auch wichtig, sich nicht nur um Menschen

Post image
Mundhygiene in der Altenpflege

Die Mundhygiene älterer Menschen ist neben der Körper- und Intimhygiene der wichtigste Aspekt der Pflege bei der Arbeit der Pflegekräfte.

Post image
Wie pflegt man ältere Personen?

Ältere Menschen brauchen eine besondere Pflege und Betreuung. Sie sind sehr oft unabhängig und einfache Lebensaktivitäten stellen eine große Herausforderung