Altenpflege – die Vor- und Nachteile des Berufs

Ältere Menschen benötigen im Alltag mehr Aufmerksamkeit und Fürsorge. Manchmal haben andere Familienmitglieder keine Zeit, sich um ihre Liebsten zu kümmern. Dann beschließen sie, eine Pflegerin einzustellen, die speziell dafür ausgebildet wurde, einer älteren und oft kranken Person zu helfen. Allerdings hat der Pflegeberuf einige Vor- und Nachteile. Es ist sowohl geistig als auch körperlich eine harte Arbeit. Sie erfordert Hingabe, garantiert aber auch Arbeitsplatzsicherheit. Machen Sie sich mit unserem Thema „Altenpflege – Vor- und Nachteile“ vertraut. Entscheiden Sie, ob dieser Beruf etwas für Sie ist oder ob die Pflegerin auch in der Lage ist, sich um Ihren Liebsten zu kümmern.

Vorteile des Pflegeberufs

Der Pflegeberuf bedeutet Altenpflege, die sowohl Vor- als auch Nachteile hat. Wenn Sie vor der Wahl eines Pflegeberufs stehen, beachten Sie folgende Vorteile:

  • sozialer Aspekt – wenn Sie ein empathischer Mensch sind, finden Sie sich bestimmt in diesem Beruf wieder und werden Ihren Ambitionen gerecht,
  • vielseitige Tätigkeit – das Aufgabengebiet ist sehr vielfältig, wodurch Sie an verschiedenen Orten arbeiten können, wie z. B. einem Pflegeheim, Krankenhaus, Hospiz oder individuell bei jemandem zu Hause,
  • die Möglichkeit vieler Schulungen – Sie können Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten ständig erweitern, es ist sogar ratsam, Ihren Patienten die beste Versorgung bieten zu können,
  • stabile Beschäftigung.

Nachteile des Pflegeberufs

Die Altenpflege hat leider auch ihre Schattenseiten. Es ist ein sehr verantwortungsvoller Beruf, daher sollten Sie sich dessen bewusst sein, was er täglich beinhaltet. Nicht jeder ist als Pflegekraft geeignet. Die Nachteile der Altenpflege sind vor allem:

  • zu geringe Vergütung im Verhältnis zum Arbeitseinsatz – Pflegekräfte verdienen durchschnittlich ca. 1700 Euro im Monat,
  • hohes Stressniveau, das sich fast täglich manifestieren kann – insbesondere verursacht durch die Hilflosigkeit oder den Tod des Patienten,
  • Arbeitszeiten – sie hängen oft von den täglichen Bedürfnissen der Patienten ab; Darüber hinaus gibt es bei der Arbeit in einem Krankenhaus oder Pflegeheim ein Schichtsystem, d.h. die Arbeit findet in den Morgen-, Nachmittags- und Nachtstunden statt,
  • eine Vielzahl von Dokumenten, die man ausfüllen muss – alle Aktivitäten sollten dokumentiert und an den entsprechenden Stellen aufgelistet werden, was sehr zeitaufwändig ist.

Was sind die Gründe, diesen Beruf auszuüben?

Der Beruf der Pflegekraft wird am häufigsten von Menschen gewählt, die dem einer anderen Person gegenüber empathisch sind und Freude an den Herausforderungen des nächsten Arbeitstages haben. Altenpflege ist definitiv kein langweiliger Job. Jeder Tag ist oft ein anderes Abenteuer, bei dem Sie berührende, traurige und freudige Momente erleben können. Ein weiterer Grund für die Ausübung dieses Berufes ist die Arbeitsplatzsicherheit. Die Gesundheitsversorgung ist sehr wichtig, daher kann bereits auf der Ebene der Berufsausbildung eine stabile Beschäftigung erreicht werden.

Was sind die Aufgaben der Pflegekraft?

Die Altenpflege erfordert viel Verantwortung. Das sind einfache und schwierigere Aufgaben, bei denen Sie dem Senior helfen oder für ihn erledigen müssen. Zuallererst besteht die Hauptaufgabe einer Pflegerin darin, bei der täglichen Körperpflege und anderen grundlegenden Lebensaktivitäten zu helfen und einen bequemen Ort zum Ausruhen bereitzustellen. Je nach zuvor vereinbartem Aufgabenumfang kann die Pflegekraft auch:

  • die notwendigen Medikamente auf Rezept kaufen,
  • vom Arzt verschriebene Medikamente verabreichen,
  • Mahlzeiten vorbereiten,
  • Lebensmitteleinkäufe und andere notwendige Produkte erledigen,
  • Eingriffe durchführen, z.B. Blutentnahme oder intravenöse Verabreichung von Medikamenten,
  • soziale Unterhaltung bieten, indem Sie Zeit miteinander verbringen,
  • das Haus aufräumen.

Wo kann die Pflegekraft arbeiten?

Die Altenpfleger können vorrangig in einem Pflegeheim oder im sogenannten Altenheim arbeiten. An diesen Stellen gehören klassische Betreuungsaufgaben zu den Hauptaufgaben. Auf der anderen Seite kann eine speziell für medizinische Assistenz ausgebildete Pflegerin eine Anstellung in einem Krankenhaus, Hospiz oder mobilen Pflegedienst finden. Natürlich können auch andere Einrichtungen, die Pflegekräfte benötigen, zusätzlich eine Pflegekraft einstellen. Darüber hinaus kann diese Person auch individuell auf ältere Menschen eingehen.

Welche persönlichen Eigenschaften sollte ich als Pflegekraft mitbringen?

Eine Pflegekraft für eine ältere Person oder eine Krankenschwester ist für die ältere Person, die sie pflegen, sehr wichtig. Der Senior hängt oft an der Bezugsperson, weil er die letzten Momente seines Lebens am besten nutzen möchte. Außerdem sollte er sich gepflegt und ruhig fühlen. Aus diesen Gründen sind die Charaktereigenschaften einer Pflegekraft sehr wichtig. Insbesondere sollte eine solche Person gegenüber einer anderen Person äußerst empathisch sein. Außerdem sollte sie ausdauernd, verständnisvoll, hilfsbereit und stressresistent sein.

Autor des Artikels
Lucyna Okroj

Absolventin der Germanistik und Pädagogik an der Universität Danzig. Ihr Abenteuer bei der Firma Konik begann 2014. Seit 2016 leitet sie das Büro des Unternehmens in Mannheim. Zu ihren Aufgaben gehören organisatorische und administrative Tätigkeiten im Unternehmen. Darüber hinaus ist sie für den Kontakt mit den Kunden und Geschäftspartnern zuständig

Vorgeschlagene Einträge

Post image
Welche Möglichkeiten der Karriere gibt es bei einer geriatrischen Pflege?

Was ist eigentlich die Geriatrie? Im Allgemeinen ist ein Bereich der Medizin, der mit verschiedenen Krankheiten und Beschwerden der Alten

Post image
Was soll man bei hohem Blutdruck tun?

Ein richtiger Blutdruck zu haben, ist sehr wichtig für die Leuten in verschiedenen Alter. Jedoch besonders die Senioren sollen seinen

Post image
Ein Unterschied zwischen eine Alzheimerkrankheit und eine Demenz

Die kurze Geschichte der Alzheimerkrankheit Zum ersten Mal wurde die Alzheimerkrankheit im Jahr 1906 von dem deutschen Psychiater und Neuropathologe